Gegen 5 Uhr früh des 8. Juni wurde unsere Wehr nach Gisingen zur Unterstützung bei einem Ammoniakaustritt in einem metallverarbeitenden Betrieb alarmiert. Am Einsatzort trat Ammoniak aus einem Tank aus. Unsere Aufgabe war es, die Mitarbeit in Sicherheit zu bringen sowie die Straße komplett zu sperren. Weiters waren mehrere Atemschutztrupps mit der Dekontamination der Einsatzkräfte der mit Vollkörperschutz angerückten Stützpunktfeuerwehr beschäftigt. Neben der einsatzleitenden Feuerwehr Gisingen waren die Feuerwehr Rankweil, Tosters und Feldkirch-Stadt im Einsatz. Durch das rasche Eingreifen konnte größerer Schaden verhindert werden.

Im Einsatz waren: 15 Mann
Fahrzeuge: VLF, TLF, KLF; VF